Sport in Buenos Aires

Fußball

Fußball ist die Leidenschaft der Argentinier. Buenos Aires hat viele Teams, die in der Hauptliga spielen. Am bekanntesten sind die Boca Juniors und River Plate, zwei im ständigen Konkurrenzkampf liegende Vereine. Ein Spiel zwischen diesen beiden Clubs ist das Nr. 1 Sportereignis in Buenos Aires. Andere wichtige Vereine sind: San Lorenzo de Almagro, Vélez Sársfield and Club Atlético Huracán, of Parque Patricios. Diego Armando Maradona, der in einem armen Vorort von Buenos Aires geboren wurde und als einer der größten Fußballspieler aller Zeiten verehrt wird, begann seine Fußballkariere mit dem Club Argentinos Juniors. Später spielte er dann für Boca Juniors (er spielte auch noch für andere Vereine, insbesondere für den SSC Neapel in Italien).

Olympia und Polo

Buenos Aires war dreimal Kandidat für die Olympischen Sommerspiele: 1956 verlor es die Wahl aufgrund einer Stimme an Melbourne, 1968 verlor es an Mexico City (was bis dahin die einzigen Olympischen Spiele in

Lateinamerika waren), 2004 verlor es an Athen. Bis zum Jahr 2006 ist Argentinien das einzige Gründungsmitglied des Olympischen Komitees, das noch keine Spiele veranstalten durfte.

Buenos Aires veranstaltete die ersten Pan Amerika Spiele, die am 25. Februar 1951 begannen, weiter 1950 und 1990 die Basketball Weltmeisterschaften und 1978 die Fußballweltmeisterschaft, die Argentinien am 25. Juni 1978 durch ein 3 : 1 gegen die Niederlande gewann.

Auf der Oscar Gálvez Autorennstrecke in Buenos wurden 20 argentinische Formel Eins Grand Prix zwischen 1953 und 1998 ausgefahren. Aus finanziellen Gründen wurde diese Serie aber nicht mehr fortgeführt. Auf der Rennstrecke werden jetzt an vielen Wochenenden örtliche Rennen anderer Kategorien gefahren.

Die Argentinier lieben Pferdesport. Pferderennen werden z. B. auf der Bahn Hipódromo Argentino de Palermo ausgetragen, Polo auf der Campo Argentino de Polo, das direkt gegenüber dem Hipódromo, auf der anderen Seite der Libertador Avenue liegt. Pato, eine Art Basketball auf dem Pferd wurde 1953 zum Nationalsport erklärt.

Der in Buenos Aires geborene Guillermo Vilas (er wuchs in Mar del Plata auf) war einer der großen Tennisspieler in den 1970er und 1980er Jahren und machte diesen Sport in ganz Argentinien populär. Andere Volkssportarten in Buenos Aires sind Golf, Basketball, Rugby und Feldhockey.