Buenos Aires im November

      Buenos Aires im November

      Hallo in die Runde,

      ich möchte Anfang November für 2 bzw. 3 Wochen nach Buenos Aires zum Tango tanzen.

      Dank des Forums konnte ich mich über einiges informieren - aber Fragen sind doch geblieben ...

      Laut meinen Informationen soll die Reisezeit Anfang November sehr gut sein. Ein Freund der in Mexico lebte meinte ob es dann nicht schon sehr warm sei. Laut der drei Groschen Enzykopedie - sollen es im November mit max. 25°C doch relativ angenehm sein. Oder kommt da noch eine hohe Luftfeuchtigkeit?

      Den Flug plane ich mit IBERA; die Preise sind nur halb so hoch wie bei der Lufthansa. Hat jemand Erfahrung mit IBERA, Alitalia oder Air Europa gemacht?
      Vorbereitungen für meine Reise brauche ich keine zu treffen, da ich wohl problemlos als Europäer ein 90 Tage-Touristenvisum bekomme.

      Wie komme ich denn am günstigten vom Flughafen in die Stadt. Das einfachste ist sicher ein vorgebuchter Hoteltranfer, was darf der denn in die Innenstadt kosten?
      Gelernt habe ich das ich nur Radio-Taxis zu benutzen oder vorbestellte Remis-Taxis.
      Wie lange brauche ich denn mit der Subte (U-Bahn) in die Stadt? Es dürfte dann ca. 100 Peso kosten.
      Gelesen habe ich, dass die Busverbindungen sehr gut sein sollen in der Umgebung von BA. Ist es empfehlenswert eine Wochen- oder Monatskarte zu kaufen?

      Die Lebenshaltungskosten soll auch gering sein - komme ich nur mit Verpflegung und Verkehr mit 30 bis 40 Euro pro Tag hin? Ich müsste damit so zu sagen mein Mittagessen und Abendessen abdecken (Frühstück ist bei der Unterkunft mit dabei).
      Laut meinem Bekannten soll sich das leben in den letzten 2 Jahren kräftigt verteuert haben, was sich mit meinen Resserchen aber nicht deckt. Wie gesagt es lebte in Mexico und meinte auch die Auskunft sei vage.

      Nun komme ich zum Geld und dieses hat mich verwirrt. Es soll zwei verschieden Währungen geben. Wobei der "Blue" aus irgendwelchen gründen einen besseren Wechelkurs haben soll. Kann mir mal jemand das erklären, ich wäre sehr dankbar. Lieb schau.
      Ich bekomme einen besseren Wechselkurs wenn ich Dollar gegen Peso eintausche als Euro gegen Peso. Folgt ich Wechel in Deutschland - Euro gegen Dollar.
      Nur die Frage ist wo lass ich Wechseln ... Die Banken geben den offiziellen Wechselkurs. Dieser ist aber um den Faktor 1,5 schlechter als bei Wechselstuben. 1:6 die Bank und 1:10 die Wechselstube.
      Bei der Einreise, am Flughafen, wo lasse ich am Besten meine Euros/Dollar wechsel?
      Wie erkenne ich in der Stadt halbwechs seriöse Wechselstuben, wo man mich als Greenhorn nicht gleich über den Tisch zieht?

      Hat jemand noch Tipps was ich von Buenos Aires aus durch einen Tagesausflug gut erkunden kann und auch sehenwert ist?

      Fast hätte ich es vergessen, wie sieht es den in BA mit dem Schneidern von Anzügen aus? Sprich schneidern die Schneider auch europäische Paßformen und wie ist der Preis und die Qualität?

      Freu mich auf die Antworten und danke bis dahin.

      Gruß
      Sigi
      Zusätzliche Informationen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sigixx“ ()

      Ich war voriges Jahr Anfang November für 3 Wochen auf einem Sprachkurs in BsAs.

      Ich bin hin mit Alitalia und zurück mit Air France geflogen. Hin lief auch alles glatt, beim Rückflug hab ich mich über den Checkin bei Air France geärgert, zum einen war da eine enorme Schlange, man stellt sich also an und ist kurz vor dem Schalter, da eröffnet einem der Grußaugust, daß man doch bitte aus der Schlange gehen müsse und erstmal am Automaten (das können die am Schalter offenbar nicht) die Boarding-card drucken müßte, der Schalter wär nur für die Gepäckaufgabe, selbstverständlich war am Automaten auch eine ellenlange Schlange und die Schlange vor dem Schalter hatte zwischenzeitlich dann auch unglaubliche Ausmaße erreicht, der Checkin hat gut 2 Stunden gedauert, was eine absolut miese Serviceleistung einer Fluggesellschaft ist, wie ich finde! Mit Iberia bin ich mal nach Madrid geflogen, der Ton beim Checkin in München war recht rustikal, da wurde die Stewardess auch schon mal laut, sowas wird einem bei der Lufthansa eher nicht passieren, aber in der Luft isses letztlich dann auch gleich, sind halt billig...
      In die Stadt fahren kann man mit einem Remistaxi, das man vorbuchen kann, so hab ichs gemacht, man kann aber auch hinter dem Zollschalter einfach an die Schalter der Gesellschaften gehen und sich eines reservieren. Abgeraten wird von den Taxis vor der Halle und den Taxischleppern, die einen nach der Zollkontrolle anquatschen, da das wohl Halsabschneider sind. Es gibt auch noch einen Shuttlebus von Tienda Leon, der in die Stadt fährt, ist dann etwas günstiger als ein Wagen. Die Subte fährt nicht nach Ezeiza, es gibt nur einen öffentlichen Bus, von dem mir aber auch abgeraten wurde, weil er sehr lange braucht und durch nicht ganz so gute Gegenden kommt, kanns aber nicht sagen. In der Stadt kann man Taxis schon anhalten. Es heißt immer man sollte darauf achten, daß das Taxi zu einer Firma gehört und ein Logo an der Tür hat, aber die freien sind wohl meistens auch ok, kann einem halt mal passieren, daß man beim Wechselgeld übers Ohr gehauen wird oder Falschgeld angedreht kriegt, wie gesagt, ich hab keine Negativerfahrungen gemacht, was natürlich auch nichts heißen will. Die Situation ist aber wohl nicht so, wie z. B. in Arequipa in Peru, wo man bei den Taxis, die man auf der Straße anhält damit rechnen muß, gekidnapt oder sonstwie überfallen zu werden. Preislich sind die Taxis für unsere Verhältnisse auch wirklich günstig und werden auch von den Einheimischen viel und gern genutzt, sind also wirklich bezahlbar!

      Das Wetter empfand ich als recht angenehm, die Luftfeuchtigkeit kann schon etwas höher sein, allerdings war sie jetzt auch nicht tropisch, wie z. B. in Thailand, man schwitzt allerdings schon mal. Die Temperaturen waren zu meiner Zeit meistens so um die 20 °C wobei die Portenos meinten, daß das ein kühler Frühling sei. Bei Regen ist die Stadt allerdings nicht wirklich ein angenehmer Ort, die Colectivos preschen durch die Wasserlachen, daß es die Gehsteige nur so überschwemmt, manche Autos auch und auf den Gehsteigen steht das Wasser in den Schlaglöchern, jedenfalls war ich jedes Mal naß bis auf die Knochen, wenn ich bei Regen unterwegs war, völlig durchweicht... Hat allerdings auch nicht oft geregnet, so 3-4 Tage in den 3 Wochen und am nächsten Tag war dann meistens auch schon wieder eitel Sonnenschein, da hängt sich nichts ein, sind ja keine Berge in der Nähe! Ich hab das als recht angenehm empfunden um die Zeit, noch nicht so brüllend heiß, was ich mir in der riesigen Stadt auch nicht schön vorstelle, aber angenehm temperiert und die Jacarandabäume haben ebenfalls gerade sehr schön geblüht.

      Die Sache mit dem Geld, also am Besten nimmt man tatsächlich Dollarnoten mit (100er), da diese auf dem Schwarzmarkt einen besseren Kurs erzielen, das ist dann der sogenannte Dolarblue, man bekommt einfach deutlich mehr Pesos, wie beim offiziellen Wechsel in der Bank oder einer Wechselstube. Ich hab meistens bei den Arbolitos in der Florida getauscht, da hatte ich eigentlich nie Angst, sind mehr oder weniger seriös, angeblich kann man mal Falschgeld erwischen, mir ists nie passiert, aber sicher nehmen die dort einen Touriaufschlag. Einer aus meinem Kurs hat immer bei dem Hausmeister seiner Gastfamilie getauscht und dort schon nochmal einen besseren Kurs gekriegt, besser als den offiziellen kriegt man aber immer! Dann ist auch das Preisniveau wirklich sehr gut für uns Europäer, das Essen in den Restaurants, die Nahrungsmittel und der Wein in den Geschäften und auf den Märkten, das ist wirklich nicht teuer und auch die Preise für die Subte und Zugfahrten, z. B. nach Tigre, sind für unsere Verhältnisse sehr niedrig. Teilweise verwirren einen die Relationen etwas, Schokolade oder Kaffee ist im Vergleich mit den Nahrungsmitteln relativ teuer, wobei v. a. der Kaffee für unsere Verhältnisse immer noch günstig ist, nur eben die Relation mit Nahrungsmitteln erscheint für unsere Verhältnisse etwas außer der Reihe. Die Inflation ist sehr hoch in Argentinien, da der Außenwert des Peso allerdings in ähnlichem Maß fällt, ist das für Leute, die Dollar oder Euro haben nicht soooo relevant, für die Argentinier, die Pesos verdienen ist es natürlich ein Problem, für die steigen die Preise rasant!

      Wie das mit Anzügen ist, kann ich nicht sagen, Lederwaren, wie Lederjacken sind günstiger zu bekommen, wie bei uns, also eine Lederjacke fertigen lassen, das ist bestimmt empfehlenswert, wenn man sowas mag. Textilien sind allerdings nicht wirklich billiger, die lokale Textilindustrie ist durch Zölle geschützt und daher sind Textilien dort eigentlich nicht so günstig, in wie weit man bei der Arbeit im Vergleich mit daheim sparen kann, kann ich nicht sagen, ich denke aber, man kann nicht das sparen, was man in Thailand oder China sparen kann.
      Danke für deine ausführliche Antwort.

      Ich habe auch mit einer Freundin eines Freundes ... sprechen können.
      Diese hat mir auch noch Informationen geben können und auch Kontakte in die TA-Szene. Bin schon sehr gespannt.

      Den Flug werde ich wohl mit Lufthansa ab Frankfurt machen. Ist dann nonstop und die Flüge gehen am Abend und ich bin morgens dann in Buenos Aires.

      Von dem Reiseveranstalter wird ein Transfer angeboten, den werde ich auch nehmen, somit habe ich diese Herausforderung gelöst In der Stadt werde ich dann nur mit den Radio-Taxis fahren - auch wenn die Bekannte meinte das geht schon. Ich bin ja Touri :) und da muss man vorsichtig sein.

      Für das Geldwechseln werde ich US-Dollars mitnehmen. Leider bin ich mir noch etwas unschlüssig wieviel ich denn wirklich brauche. Ich rechne mal mit 50Euro/Tag. Ich möchte gut (Abend-)Essen und Trinken. Ich werde versuchen in der Innenstadt zu wohnen - so dass ich dann wenig Zeit und Geld für den abendlichen Transfer zur Tango-Location benötigen werden. Meine Unterkunft wird mit Frühstück sein - was auch immer das heißen wird ... Also bleibt mir auf jedenfall das Abendessen, was ja sehr gut sein soll. Ich werde mit Buenos Aires anschauen, aber nicht unbedingt die Umgebung - bin ja zum Tanzen dort :-).

      Das mit dem Anzug machen lassen, habe ich mir abgeschminkt.

      Gruß
      Sigi
      Hallo
      Bin seit einigen Minuten neu hier und freue mich sehr das ich ein Forum gefunden habe das mir gleich sympatisch war .... werde im November nach BA reisen 2 Tage bleiben dann weiter mit dem Bus nach
      Carlos Pellegrini ..weiter nach Posadas Corrientes ...Salta Tilcara Cafayate San Juan La Roja Cordoba Mendoza zurück nach
      BA evt noch die Insel Valdez .....????...ist das zu schaffen mit dem Bus in kanpp 5 Wochen ....über Tipps bin ich unendlich dankbar
      und freue mich über Nachrichten
      Was sind eure Highlights für den Norden????
      Bis bald ...lg Stefanie freue mich auf tipps..........hoffe es kommen bald nachrichten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „stefanie“ ()

    Impressum

     

    Datenschutz