Argentinische Künstlerin Isol sieht mit Kinderaugen

Die argentinische Künstlerin Isol ist die Preisträgerin des Astrid-Lindgren-Gedächtnispreises 2013 und damit eine Gewinnerin, die unter mehr als 200 Kandidaten ausgewählt wurde. Der Preis ist mit einem Preisgeld von einer halben Million Euro dotiert. Als die Jury in Bologna bekannt gab, dass sie die Argentinierin auszeichnet, gab es auf der Kinderbuchmesse spontane Freudenrufe. Die Bücher von Isol seien humorvoll mit überraschenden Wendungen, manchmal philosophisch und immer raffiniert, so das Urteil der Jury.
In Deutschland sind erst zwei ihrer Werke veröffentlicht worden: Wie siehst du denn aus? Und Ein Entlein kann so nützlich sein. Mit dem letzteren Werk ist die Künstlerin für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. So kann sich Isol im Herbst vielleicht über eine weitere Auszeichnung freuen.
Die Redaktion wünscht ihr, dass es bald bei uns viele ihrer Bücher zu kaufen gibt. Im Juli jedenfalls kommt: Überraschung für Nino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.