Feuerland

Geschichte

Die jüngste der argentinischen Provinzen wurde erstmals vor etwa 12.000 Jahren besiedelt. Die ersten Europäer zählten ein etwa 10.000 Indianer von unterschiedlichen Stämmen: Yamana, Alakaluf, Selk'nam und Manek'enk. Es dauerte keine 15 Jahre bis die Eingeborenen bis auf 350 Menschen durch Krankheiten und Überfälle ausgerottet waren. Der Name der Hauptstadt Ushuaia bedeutet "Bucht, die zum Ende führt".

Das Gebiet wurde 1520 durch eine Expedition von Ferdinand Magellan entdeckt. Er taufte es zuerst auf Land des Rauchs, später auf Feuerland, als er sah, das die Feuer wahrscheinlich von den Eingeborenen zum Wärmen entfacht worden waren.

Juan de Alderete versuchte bereits 1555 Siedlungen in diesem Gebiet zu gründen, später auch Pedro Sarmiento de Gamboa, aber die Unberechenbarkeit des Wetters und die Angriffe der britischen Piraten, die Sarmiento de Gamboa gefangen nahmen, ließen ihre Bemühungen scheitern.

Spanische, holländische, britische und französische Entdecker wagten sich nach

Feuerland und in die umgebenden Gewässer. Gabriel de Castilla durchquerte die Seepassage vor der Entdeckung der Antarktis, während Fitz Roy und Charles Darwin das Land und andere Teile Patagoniens erforschten. 1820 siedelte Argentinien eine Strafkolonie in Puerto Soledad auf den Falkland Inseln an, aber die britische Invasion der Falkland Inseln von 1833 zwangen den Gouverneur Luis Vernet und die Bewohner von Puerto Soledad, die Inseln zu verlassen.

Luis Piedrabuena festigte eine Basis in San Juan de Salvamento auf der Insel Isla de los Estados. Nach der Akzeptanz der Argentinischen Unabhängigkeit gründete der Brite Thomas Bridges eine anglikanische Mission in Ushuaia im Jahr 1870. Kurz danach gründeten salesianische Missionare Río Grande.

Im Jahr 1844 wurde das Staatsgebiet Tierra del Fuego geschaffen, das bereits einen Teil der Antarktis umfasste, außerdem die Südatlantischen Inseln. Während dieser Zeit wurde der Meridian Nr. 68 36'38 als Grenze zwischen der chilenischen und argentinischen Seite dieser Inselgruppe festgelegt.

Der südliche Teil des Beagle Kanals war Streitpunkt eines Konflikts zwischen Argentinien und Chile, besonders im Hinblick auf drei kleine Inseln: Picton, Lennox und Nueva, die Chile durch den Vermittler Papst Johannes Paul II zugesprochen wurden.

Als die Besatzungen der Segelschiffe von der großen Gefahr ihrer Reisen um die Südspitze Amerikas berichteten, bekam Tierra del Fuego den Ruf eines unwirtlichen Landes, wo das Leben für Siedler unsagbar hart wäre. In Wirklichkeit ist es keineswegs die am spärlichsten bevölkerte Provinz Argentiniens, wie die Europäer oft annehmen. Die Bevölkerungsdichte mit 4,75 pro Quadratkilometer ist höher als in fünf anderen Provinzen. Dies ist auf verschiedene Einwanderungswelle zurückzuführen.

Um 1883 begann in Feuerland ein Goldrausch. Viele Kroaten von der Dalmatinischen Küste kamen in das Land, um nach Gold zu suchen. Das Goldfieber brachte einige Errungenschaften des Fortschritts mit sich, etwa die Telegraphie. Obwohl durch die Ausschöpfung der Quellen der Goldrausch im Jahr 1910 zum Erliegen kam, blieben viele der Pioniere im Land.

Mit der Schaffung der Gobernación Marítima de Tierra del Fuego im Jahr 1943 begann der Bau von Militärbasen in Ushuaia und Río Grande. Es wurde auch ein Flughafen und andere Infrastruktur geschaffen. Dies führte wiederum viele Einwandere aus anderen Teilen Argentiniens und anderen Ländern nach Feuerland.

Erst seit 1990 ist das Territorio Nacional de la Tierra del Fuego, Antártida es Islas del Atlántico Sur eine argentinische Provinz. 2 Jahre später erhielt sie ihren ersten Gouverneur.

Geographie

Tierra del Fuego Insel

Es gibt niedrige Berge und sandige Strände im Norden der Insel, die nach Süden hin ansteigt. Der Norden ist vergleichbar mit der Steppe der Provinz Santa Cruz. In der Mitte der Insel läuft die Andenkette in die Ebenen aus. Der höchste Berg, der Mount Cornú erreicht nur noch 1490 Meter. Es gibt eine Vielzahl von kleinen Flüssen, etwa den Grande, Moneta, Ona und Lasifashaj, und, aufgrund der niedrigen Temperaturen, viele kleine Gletscher, die zum Meer hin wandern. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 5,3 °C mit 300 mm Niederschlägen im Norden und 550 mm im Süden.

Argentinische Antarktis

Der Teil der Antarktis, den Argentinien für sich beansprucht, wird durch eine lange Halbinsel und einen Golf geformt, deren Hälfte das ganze Jahr über zugefroren ist. Der höchste Berg dieses Teils des Kontinents ist der Monto Chiriguano, 3360 m. Das Wetter zeigt sich meistens kalt und windig.

Inseln des Südatlantiks

Die meisten der Inseln des Südatlantiks präsentieren ein mehr feuchtes Klima, mit Ausnahme der Falkland Inseln. zum Beispiel haben die Año Nuevo and Isla de los Estados Inseln eine dichte Vegetation von niedrigen Wäldern von Lenga und Nire.

Die Falkland Inseln werden von trockener Steppe bedeckt, die weniger Niederschläge empfängt als die anderen Inseln, die näher am Kontinent liegen. Auch fegt dort ein konstant starke Wind. Die Südlichen Orkney Inseln, Süd Georgia und die südlichen Sandwich Inseln sind auch Teil der Südatlantik Inselgruppe. Sie sind aufgrund der großen Distanz zum Kontinent wesentlich kälter als die übrigen.

Wirtschaft

Der Provinz Tierra del Fuego kommt in den Genuss von verschiedenen Steuervorteilen, die die Industrie und die Einwanderung in geringbevölkerte Gebiete fördern sollen. Hinzu kommt, das Feuerland eine der wohlhabendsten Provinzen Argentiniens ist, was den Lebensstandard anbelangt. Die Provinz folgt dabei der Hauptstadt Buenos Aires und der Provinz Santa Cruz auf Platz 3 in Argentinien. Erst kürzlich haben internationale und argentinische Gesellschaften Fabriken in Río Grande errichtet. Dort werden HDTV Fernseher sowie CD-ROMs und GSM Handys in Massenproduktion hergestellt. Schafe sind überall in der Provinz immer noch die Hauptquelle von Wolle, Fleisch und Leder - ausgenommen in der argentinischen Antarktis, wo es keine kommerziellen Unternehmen gibt. Viele Fabriken haben sich in Feuerland niedergelassen, um von den gesetzlichen Steuervorteilen des Jahres 1972 zu profitieren. Sie produzieren hauptsächlich Elektroartikel und Haushaltsgeräte. Kohlenwasserstoffe werden in Feuerland raffiniert. Einige Gesellschaften haben nach Fördermöglichkeiten gesucht, auf den Falkland Inseln und im Ozean zwischen den Inseln und dem Kontinent.

Der Tourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Region hat Berge, Gletscher, Wälder, Flüsse, Wasserfälle, Ski-Zentren und das Meer - alles eng beieinander liegen. Jules Verne und Darwin waren beide fasziniert von den Schönheiten der Natur auf Feuerland. Die meistbesuchten Orte sind Ushuaia, der Tierra del Fuego Nationalpark, der Tren del Fin del Mundo, Fagnano Lake, das Museum des Endes der Welt, der Beagle Kanal, Les Eclaireurs Lichthaus, das alte Gefängnis und die Insel Isla de los Estados.

Politische Bezirke

Tierra del Fuego ist in 4 Bezirke (departamentos) aufgegliedert (hier mit der jeweiligen Bezirkshauptstadt in Klammern):
Ushuaia (Ushuaia)
Río Grande (Río Grande)
Antártida Argentina: südlich des 60° Breitengrads, deshalb fällt dieser Anspruch auch unter dem Antarktisvertrag , Sector der Antarktis zwischen 25°W und 74°W, unbewohnt außer von Mitarbeitern wissenschaftlicher Basen) (Hauptstadt Esperanza).
Die Südlichen Orkney Inseln, die auch südlich des 60° Breitengrades liegen, und unter den Antarktisvertrag fallen, werden vom Bezirks Islas del Atlántico Sur mitverwaltet.
Islas del Atlántico Sur: Falkland Inseln (Malvinas) und Süd Georgia und die Südlichen Sandwich Inseln, britische Überseegebiete, beansprucht von Argentinien, und die Südlichen Orkney Inseln, die südlich des 60° Breitengrades liegen und deshalb unter den Antarktisvertrag fallen.