10 Fakten über Argentinien

Don’t cry form me Argentina – weine nicht um mich, Argentinien … so sang Evita. Aber was gibt es noch über Argentinien zu erzählen. Hier 10 Dinge über Argentinien, die man wissen muss! Wirklich! ;-)

1. Fußball

Wenn man an Argentinien denkt, fällt einem sofort das Stichwort Fußball ein. Und das geht den Argentiniern genauso. Fußball steht einsam und allein an der Spitze der nationalen Beliebtheitsskala. Die Argentinier sind fußballverrückt.

Aber es gibt noch einen anderen Nationalsport. Dieser heißt "Pato" und ist im Vergleich zum Fußball eher traditionell. Ihn gibt es bereits seit dem Jahr 1953. Pato ist eine Mischung aus Polo und Basketball. Angeblich – das ist aber nicht verbürgt, wurde er zu Anfang mit einer echten Ente gespielt (pato bedeutet Ente auf Spanisch). Heute ist die Pato aus Leder. Ziel des Spiels ist es, sie in einem Korb unterzubringen, vom Pferd aus versteht sich.

2. Rindfleisch

Argentinien ist nichts für Vegetarier, zumindest wenn es um kulinarische Genüsse geht. Argentinier sind nämlich Weltmeister im Fleisch essen. Durchschnittlich isst ein Argentinier 59,7 Kilo Rindfleisch im Jahr, also 163 Gramm am Tag. Zum Vergleich: die Deutschen essen nur 12,5 Kilo Fleisch in einem Jahr.

3.Pampero

Der Begriff hat nichts mit der bekannten Einweg-Windel zu tun. Der Pampero ist ein kalter Südwestwind aus Patagonien. Er kann viel Regen mit Temperaturstürzen von bis zu 20 Grad Celsius sogar bis nach Buenos Aires und weiter nach Uruguay treiben.

4. Rundfunkpionier

Argentinien ist eines der ersten Länder, in dem es Rundfunksendungen gab. Die erste Rundfunksendung wurde im August 1920 ausgestrahlt. Damit lag Argentinien 4 Monate vor Deutschland. Allerdings besaßen seinerzeit lediglich 20 Argentinier ein Radio.

5. Eier-Rekord

Die südargentinischen Stadt San Carlos de Bariloche kann sich damit rühmen, dass in ihr das größte handgemachte Osterei der Welt angefertigt worden ist. Es war ein Schokoladen-Ei, welches 7,5 Tonnen wog und 8,5 Meter hoch war. Lange konnte sich die Bürger aber nicht daran freuen, denn am Ostersonntag wurde das Riesenei von Bergsteigern klein gehackt und an die Einwohner Bariloches verteilt.

6. Mobilfunk

Argentinien ist ein Land der Handybesitzer. Statistisch kommen auf 100 Einwohner 159 Mobilfunkverträge. Einen Festnetzanschluss haben hingegen lediglich 23 von 100 Argentiniern. In Deutschland kommen auf 100 Einwohner 119 Handyverträge und 59 Festnetzanschlüsse.

7. Voodoo

1967 gewann der Fußballverein Racing Club de Avellaneda den Weltpokal im Spiel gegen Celtic Glasgow. Aus Rache vergruben Fans des Erzrivalen Independiente sieben schwarze Katzen unter dem Spielfeld des Stadions von Avellaneda, um den Verein zu verfluchen. Mit Erfolg. In den nächsten 35 Jahren wird der Verein nicht mehr Meister und ist 1999 so gut wie bankrott. Sechs der sieben Katzenkadaver wurden im Lauf der Zeit gefunden. Im Jahr 2001 wird dann in einem alten Wassergraben auch das Skelett der siebten Katze entdeckt. Just in dieser Saison wird Avellaneda wieder Meister.

8. Silber

Die spanischen Eroberer glaubten, sie würden massenweise Silber in Südamerika finden, weil sie von Eingeborenen silbernes Kunsthandwerk geschenkt bekommen hatten. Sie tauften das Land aus diesem Grund nach dem lateinischen Wort für Silber, nämlich "Argentum", wandelten den Namen ab und schon war "Argentina" aus der Wiege gehoben. Der Fluss, der Argentinien durchquert und im Delta von Buenos Aires ins Meer mündet, heißt "Rio de la Plata", "Silberfluss". An sich hätten andere Länder den auf Silber fußenden Namen ehe verdient, denn Silbervorkommen gibt es dort mehr als in Argentinien.

9. Trickfilm

Der erste Zeichentrickfilm der Welt wurde von dem Argentinier Quirino Cristiani geschaffen. Das war 1917. Es wird erzählt, dass dieser Trickfilm auch Walt Disney inspiriert haben soll, als er auf einer Reise durch das Land Cristianis Studio besuchte.

10. Gnocchi

In Argentinien ist es Tradition, am 29. jedes Monats Gnocchi zu essen. Italienischen Einwanderer hatten kurz vor der Gehaltszahlung kaum noch Geld vom Monatslohn übrig und konnten sich deshalb nur noch die preiswerte Kartoffelspeise leisten. Auch argentinische Restaurants bieten an jedem 29. verschiedene Variationen Gnocchi an.. Manche Argentinier legen zudem unter ihrem Teller mit "ñoquis" etwas Geld. Sie glauben, dass dies Glück und Erfolg für den nächsten Monat bringt.

Mehr als 10 Fakten

Das war aber noch nicht alles. Hier die 10 verrücktesten Dinge, die man über Argentinien wissen muss.