Tango Argentino

Der Tango wurde in La Boca, dem Hafenviertel von Buenos Aires, geboren. Ihm wird nachgesagt, getanzte Leidenschaft, Sinnlichkeit und Erotik zu sein. Nicht nur das - er steigert diese Emotionen bis ins Unerträgliche, Melancholische - würde der Kenner sagen.

Die fordernde Sinnlichkeit liegt im Wesen des Tangos. Durch die gestreckte Körperhaltung werden die Tangotänzer Statuen gleich und bekommen eine unnahbare Eleganz verliehen. Es ist ein Wechselspiel von Anziehung und Distanz, die den Tango charakterisiert.

Die Töne des Bandeneon gehören zum Tango wie die Sentimentalität zur Melancholie.. Dieses Instrument wurde von Matrosen nach Buenos Aires gebracht.

Die Lieder der Matrosen gaben ihre enttäuschten Hoffnungen dem Leben und den Frauen gegenüber wider; sie besangen ihre Armut. Die Matrosen kamen aus Candombe, Afrika, Andalusien und Süd-Italien. Die Melodien dieser Länder vereinigten sich mit dem Milonga der Gauchos.

Einen großen Einfluss übte auch die Habañera aus Kuba aus. Das waren die Lieder der Sklaven auf den Zuckerrohrplantagen.

Die Sprache des Tangos entstand in den Bordellen und Kaschemmen, den Matrosenkneipen. Lunfardo hieß die Sprache des Milieus. Der Tango passte nicht in die höhere argentinische Gesellschaft. Gesellschaftsfähig wurde er erst in den Salons von Paris. Danach kam er verwandelt zurück nach Argentinien.

Wenn man von Tango spricht, denkt man an Carlos Gardel. Er ist der Inbegriff des Porteños.

Carlos Gardel

Carlos Gardel wurde 1890 in Frankreich geboren und kam im Alter von 3 Jahren nach Buenos Aires. Seine Kindheit verbrachte er in der Nähe des Großmarktes von Abasto. Er begann zu singen: zunächst nur, um die Nachbarn zu unterhalten, danach berufsmäßig.

Carlos Gardel trat zunächst im Duett mit José Razzano auf, dann, ab 1917 als Solist. Seine Erfolge feierte er zunächst in Europa, besonders in Frankreich und Spanien, erst danach in Argentinien und anderen Ländern Lateinamerikas. Er wurde die Nachtigall der Pampa genannt. Das besondere an seinen Liedern war das Gefühl für Rythmus, das Gardel ihnen gab.

Zur Legende wurde Carlos Gardel durch seinen frühen Tod im Jahr 1935. Er kam bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien ums Leben. Gardel wurde auf dem Friedhof von La Chacarita begraben. Dort erinnert eine lebensgroße Statue an seinem Grab an sein außergewöhnliches Leben. Man findet dort immer frische Blumen und oftmals sogar eine brennende Zigarette zwischen den Fingern der linken Hand.

Astor Piazolla

Ein weiterer großer Interpret des Tangos war Astor Piazolla. Er brachte den Tango mit dem Jazz oder der Kammermusik zusammen und befreite die Texte von dem schweren Seelenschmerz. Anklage und Empörung, wie zu Anfang, wurden ihr Inhalt. Also ein Tango mit ganz neuen Interpretationen.

Tanguérias - Tango Clubs und Tango Cafés in Buenos Aires

• La Ventana, Balcarce 431, Tel. 43310217 www.la-ventana.com.ar - touristisch, gut
• Michelangelo, Av. Belgrano 271, Tel. 43282646 www.tangoshow.com - ehemaliges Kloster
• Bar Sur, Estados Unidos 299, Tel. 43626086 www.bar-sur.com.ar - klein aber fein
• El Querandí, Perú 302, Tel. 51991777 www.querandi.com.ar - lecker
• Café Tortini, Av. de Mayo 825, Tel. 43424328 www.cafetortoni.com.ar - Kaffeehausstil
• Foro Gandhi, Av. Corrientes 1743, Tel. 43710370 - junge Musiker, zeitgenössisch
• Casablanca, Balcarce 668, Tel. 43314621 - folkloristisch
• Club del Vino, Cabrera 4737, Tel. 48330048 - authentisch, viele Einheimische
• El Chino, Beazley 3566, Tel. 49110215 - melancholischer Ur-Tango
• El Víejo Almacén, Av. Independencia 313, Tel. 43077388 - klassisch

Die Show mit Dinner hat ihren Preis - mit 40 - 70 US $ ist zu rechnen, ob nun im Tango Viertel San Telmo oder in einem anderen Stadtteil von Buenos Aires. Inklusive ist das Menü und der Tischwein. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich.

Tango selbst tanzen

• La Viruta, Armenia 1366, Palermo, Tel. 47746357, www.lavirutatango.com jung, Party, weniger klassisch
• Club Gricel, La Rioja 1180, San Cristóbal, Tel. 49577157 - Tradition, So ab 20 Uhr, Fr/Sa ab 23 Uhr
• Salón Canning, Scalabrini Ortiz 1331, Palermo, Tel. 48268351 - so, wie es früher war Confitería Ideal, Suipacha 384, 1. Stock, San Nicolás, Tel. 43065800 - Kaffeehaus

Die Eintrittspreise liegen zwischen 5 und 20 US $, allerdings muss man das meistens nur am Wochenende zahlen oder bei Live-Musik. Sonst ist der Eintritt frei. Bitte keine Turnschuhe! Ansonsten ist der Kleiderzwang nicht zu streng. Hier kann frau/man auch nach Tanzkursen fragen.

Tango zum Kaufen

• Club del Tango, Paraná 123 - hier gibt es Bücher, Texte, CDs...

• Flohmarkt Plaza Dorrego - am Sonntag Vormittag gibt es hier alles
• Museo Vivo del tango, Piedras 720 - Kunst, Musik, Instrumente
• Buenos Aires Souvenir - Defensa 1066 - Plakate und vieles mehr
• Zival's, Callao 395 - CDs, Videos, LPs

Souvenirs zum Tango gibt es eigentlich überall in Buenos Aires. Wir haben einige Orte herausgepickt.