Wie ticken die Argeninier/innen?

Typisch argentinisch: Klischees aus dem Land der Gauchos

1. Alle und jeden Duzen

Sie duzen alle, sogar den Papst, der zufällig Argentinier ist, aber gerade deshalb macht es ja nichts.

2. Beso – überall ein Küsschen

Mit einem Kuss begrüßen die Argentinier den Kellner im Restaurant, ihre Arbeitskollegen und Bekannten und Unbekannten. Mit einem Kuss beenden sie jeden Brief und jede E-Mail, egal, ob es darin um Arbeit, Sympathie, Liebe oder Streit geht. Immer senden sie einen dicken Kuss hinterher: Te mando un beso grande.

3. Die Plastikflasche auf dem Dach

Wenn du ein geparktes Auto mit einer Plastikflasche auf dem Dach siehst, weißt du (wenn du Argentinier bist) dass es zu verkaufen ist.
Niemand weiß, woher diese ungewöhnliche Gewohnheit stammt. Aber auf jeden Fall ist sie so verwurzelt wie der Sonntagsbraten auf dem Grillfeuer. - Ein roter Torino mit einer Flasche Bleichmittel auf dem Dach: das ist Argentinien.

4. Sie kennen sich perfekt mit der Bedienung eines Bidets aus

Und sie benutzen es und sie vermissen es und glauben nicht, dass es ein unverständlicher und ekliger Apparat ist. (Was wäscht man denn eigentlich noch mal damit …?)

5. Sie schieben ein liegen gebliebenes Auto mehr als nur einmal an.

Sie schieben gerne kaputte Autos, sei es von einem Freund, einem Nachbar oder einem Fremden, sei es auf der Autobahn oder in der Mitte von nirgendwo. Auch wenn sie hinterher verschwitzt und von Schmutz bedeckt sind - ihnen ist das egal. Sie sind zufrieden und haben auf jeden Fall neue Freunde gewonnen. Für Argentinier ist Hilfe ein Muss!

6. Alpträume von Wassermelone mit Wein

Jeder Argentinier hat Alpträume, in denen er nach dem Essen von Wassermelone, kombiniert mit Wein, stirbt. Unzählige Male wird jeder Argentinier vor der tödlichen Gefahr dieser Kombination gewarnt. Und niemals wird ein echter Argentinier (oder eine echte Argentinierin) es zulassen, dass eine Wassermelone auf dem gleichen Tische wie der Wein steht: Niemand soll auch nur auf die Idee kommen dürfen, diese tödliche Kombination zu testen.

7. Sie beginnen jede Unterhaltung und fast jeden Satz mit einem langen "cheeee."

„Die "che" können durch ein "boludo/a“ (Dummköpfchen) begleitet werden. Und sie beenden ihre Sätze fast immer mit einem „viste“ ("hast du gesehen?)" Und alle Adjektive, die sie verwenden werden durch "re" gesteigert. Beispiel: Re linda - oh wie schön!

8. Mate-Tee aus einem Strohhalm

Ein echter Argentinier denkt niemals daran, dass er beim Teilen des Mate-Tees auch die Bakterien mit seinen Freunden teilt.

Und wenn er doch einmal daran denkt, ist es ihm egal. Argentinier wurden nicht mit Angst vor fremden Bakterien geboren. Nie im Leben würden sie aus so einem lächerlichen Grund mit der Zeremonie des Mate-Tee-Trinkens aufhören. (Den trinken nämlich alle mit demselben "Strohhalm".

9. Es gibt nur eine leidenschaftliche Mutter

Argentinische Mütter sind leidenschaftliche Mütter. Wenn ein Ausländer beobachtet, wie oft sie am Tag ihr Kind küssen und umarmen, wird er Angst um die körperliche und seelische Gesundheit des Kindes bekommen. (Und zwar auch ohne dass er mitbekommen hat, wie es ist, wenn die Mutter mal böse auf ihr Kind ist).

10. FREUNDE sind immer FREUNDE (gleich unten geht es noch etwas ausführlicher um dieses Thema)

Argentinier verlieben sich in ihre Freunde, stecken immer mit ihnen zusammen. Sie beleidigen sich wegen jeder Kleinigkeit, aber sie vergessen das sofort wieder und werden sofort wieder Freunde: sie treffen sich zum Essen und sind wieder wie eine Familie.

11. Ein Argentinier weiß schon von der Geburt an, dass das Beste in den kleinen Dingen des Lebens zu finden ist.

Ein Argentinier weint schnell und lacht ganz laut über jede Kleinigkeit. Und das immer abwechselnd. So wechselt auf seinem Gesicht ein Lächeln unheimlich schnell mit einem Stirnrunzeln.

Argentinier finden immer einen Platz für eine weitere Person am Tisch. Sie finden immer einen Grund zum Zuprosten, einen Grund für einen Scherz, zum Diskutieren und zum Fluchen. Argentinier haben eine unvergleichliche Fähigkeit, die kleinen großen Dinge des Lebens zu genießen.

Freundschaft auf argentinisch

– oder:

12. Die Unterschiede zwischen einem normalen und einem argentinischen Freund

Ein normaler Freund ist jemand, der dich nie nach etwas zu essen fragt.
Ein argentinischer Freund ist der Grund, warum du eine Mahlzeit organisierst.

Ein normaler Freund fragt: Wie geht es dir?
Ein argentinischer Freund ruft, sobald er dich sieht:"Hijo de puta (Sohn einer …., wie gut du aussiehst!" Dabei umarmt und küsst er dich.

Ein normaler Freund hat dich bestimmt nie weinen gesehen.
Ein argentinischer Freund weint mit dir, wegen jede Sache.

Ein normaler Freund schickt dir Blumen und eine Karte, wenn du im Krankenhaus bist.
Ein argentinischer Freund besucht dich und schläft in einem Stuhl neben deinem Krankenbett.

Ein normaler Freund bittet dich, ihm etwas zu leihen ,und nach zwei Tagen gibt er es dir wieder zurück.
Ein argentinischer Freund bittet dich, ihm etwas zu leihen, und nach einer Woche vergisst er, dass das Geliehene dir gehört. Er gibt es dir nie zurück, aber du fragst auch nie danach.

Ein normaler Freund bietet dir die Couch zum Schlafen an, wenn du bei ihm Übernachtest.
Ein argentinischer Freund gibt dir sein Bett, liegt selbst auf dem Boden ... und lässt dich in der Nacht nicht schlafen, weil er sich die ganze Zeit mit dir unterhält.

Ein normaler Freund weiß ein paar Dinge über dich.
Ein argentinischer Freund könnte eine Biografie über dich schreiben, aber würde nichts von dir jemand anderem erzählen.

Ein normaler Freund bringt dir Hustensaft und Medikamente, wenn du erkältet bist.
Ein argentinischer Freund macht für dich Hühnersuppe und will die ganzen Heilmethoden anwenden, die ihm seine Großmutter beigebracht hat.

Ein normaler Freund klopft an die Tür, damit du sie ihm öffnest.
Ein argentinischer Freund öffnet selber und sag danach: "Hey, ich bin da!"

Ein normaler Freund bittet dich, ihm einen Kaffee zu machen.
Ein argentinischer Freund geht in die Küche, benutzt deine Kaffeemaschine und, wenn es nötig ist, fragt er deine Nachbarin nach Zucker.

Ein normaler Freund lädt dich rechtzeitig eine Woche vorher zum Essen ein und bittet dich zu bestätigen, ob du kommst.
Ein argentinischer Freund kann dich zu jeder Zeit anrufen und dann ankündigen: „In fünf Minuten liegt das Fleisch auf dem Grill. Bring einen Wein mit ..."

Ein normaler Freund stellt dich deinen Kollegen, wenn du ihn auf seiner Arbeit besuchst, als der Herr Sowieso" vor.
Ein argentinischer Freund ruft sämtliche Bürokollegen und sagt: " Maschine (Kosename für Kollegen), dieses Tier hier ist mein Bruder."

Wenn du etwas Trauriges im Leben erlebst, sagt ein normaler Freund: "Ich habe dich für eine Weile nicht angerufen, weil ich dich nicht stören wollte ..."
Ein argentinischer Freund ruft dich jede fünf Minuten an und sagt dir: "Boludo (Dummerchen (Kosename), sag Bescheid, was du brauchst ..."

Ein normaler Freund ist ein Freund für eine gewisse Zeit.
Ein argentinischer Freund ist ein Freund für das ganze Leben.

Ein normaler Freund würde diesen Text hier ignorieren.
Ein argentinischer Freund wird ihn an alle seine Freunde weitergeben und in jede Sprache übersetzen, weil er stolz darauf ist, ein argentinischer Freund zu sein sein.