Argentinischer Wein

Argentinischer Wein - so wie vieles aus der argentinischen Küche - hat seine Wurzeln in Spanien. Während der spanischen Kolonialisierung Amerikas bracht Juan Cedrón (oder Cidrón) die ersten Weinreben nach Santiago del Estero, und zwar im Jahr 1557. Der Weinanbau und die Weinproduktion erstreckten sich naturgemäß zunächst auf die Nachbarregionen, bald aber auch auf andere Teile Argentiniens.

Argentinische Weinproduzenten waren traditionell mehr an Quantität denn an Qualität interessiert. Argentinien verbraucht 90 Prozent des Weines, den es produziert selbst. Nichtsdestotrotz brachte aber der Wunsch, den Weinexport anzuheben, (aufgrund der Konkurrenz: notwendigerweise) vermehrte Anstrengungen mit sich, auch die Qualität des Weinanbaus zu steigern. In den 1990er Jahren begann Argentinien mit dem Weinexport. Dieser wird stetig ausgebaut. Die Abwertung des argentinischen Pesos im Jahr 2002 war ein Anstoß an die Weinindustrie, denn die Produktionskosten sanken und der Tourismus in Argentinien stieg signifikant an. Das machte den Weg für einen neuen sog. Wein Tourismus in Argentinien frei. Die Provinz Mendoza ist heute eines der Top Tourismus-Ziele Argentiniens und dasjenige, das in den letzten Jahren am größten wuchs.

Argentinien ist der größte Weinproduzent Südamerikas und der fünftgrößte der Welt. Es werden mehr als 1.200 Millionen Liter Wein hergestellt. 431 Millionen US-Dollar aus Weinexporten ließen Argentinien 2005 den 13. Platz auf der Liste der den meisten Wein exportierenden Länder einnehmen. Man sagt, Argentinien stelle den besten Melbec her. Ironischer Weise gab Argentinien in den 1980er Jahren beinahe den Anbau dieser Rebsorte aufgrund der schematisierten Weinanbausubventionen der Regierung auf.

Aufgrund der Höhe, in der sich die meisten Weinanbaugebiete befinden, und der niedrigen Luftfeuchtigkeit muss der Weinbau Argentiniens nur selten mit den Problemen Insekten, Pilzen, Mehltau und anderen Krankheiten kämpfen. Das erlaubt den Anbau mit keinen oder nur geringen Pestiziden oder sogar den biologischen Weinanbau.

Gebiete des Weinanbaus in Argentinien

Die Weinanbaufläche in Argentinien beträgt 211.000 Hektar(2003). Anbaugebiete sind: Jujuy, Salta, Catamarca, La Rioja, San Juan, Mendoza, Valle De Uco, San Rafael und Rio Negro.

Die bedeutendsten Weinregionen bzw. Weinanbaugebiete Argentiniens liegen in den Provinzen Mendoza und San Juan (dort in der Cuyo Region). In La Rioja, Salta, Catamarca und Río Negro gibt es ebenfalls Weinanbaugebiete. Die Provinz Mendoza produziert mehr als 60 Prozent der argentinischen Weine. Der prozentuale Anteil am Export argentinischen Weins liegt sogar deutlich höher: in den ersten vier Monaten des Jahres 2006 bei 84 Prozent.

Die Weinanbaugebiete im einzelnen:
Mendoza - Valle Central, Mendoza Gebiet, Valle de Uco, San Rafael Gebiet
San Juan - Valle de Tulum, Valle de Ullum
Salta - Valles Calchaquíes
La Rioja -Valle de Famatina
Catamarca - Valle de Tinogasta
Río Negro (Alto Valle)
Jujuy - San Salvador de Jujuy (die nördlichste weinproduzierende Provinz, wo Wein auf einer Rekordhöhe angebaut wird)
Neuquén - San Pedro del Chañar (sich entwickelnde Wein Region im Norden der patagonischen Provinz)

Argentinische Rebsorten

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Rebsorten, die in Argentinien kultiviert werden. Zu nennen sind etwa die bekanntesten Sorten Malbec und Cabernet Sauvignon unter den roten Rebsorten, und Torrontés und Chardonnay unter den weißen Weinen. Gleichzeitig werden Abarten dieser Sorten kultiviert, die in bestimmten Gebieten charakteristisch sin. Die besten Weine sind - so wird gesagt - Malbec und Torrotés.

Argentinien ist berühmt für seine Malbec Weine. Diese Sorte wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Argentinien eingeführt. Torrontés wird auch in Spanien hergestellt.

Argentinischer Rotwein

Malbec - Mendoza (20.000 Hektar)
Cabernet Sauvignon
Syrah - San Juan
Tempranillo - Mendoza
Merlot - Río Negro
Pinot Noir - Río Negro

Argentinischer Weißwein

Chardonnay - Mendoza
Torrontés - Salta, La Rioja, Mendoza und San Juan
Sauvignon Blanc
Riesling - San Juan und La Rioja
Chenin Blanc - Mendoza
Viognier - Mendoza und San Juan
Sémillon - Mendoza und Río Negro